Selbstgemalte Buchcover


Lizenzfotos vs Illustration

Das Buchcover erfordert Deine ganze Aufmerksamkeit. Es ist nicht nur Deine Visitenkarte, sondern das Gesicht, das mit dem Leser an Deiner Stelle kommuniziert. Gefällt es ihm, wird er das Buch verheißungsvoll öffnen und eine Beziehung eingehen. Ist es ihm unsympathisch, verschwindet es ganz tief in der Versenkung seiner unerfüllten Phantasie.

 

"Dein Cover hat exakt zwei Sekunden Sprechstunde, um zu überzeugen – mehr Zeit investiert der Leser nicht."

 

Was bedeutet das für Dich als Autor?

Lerne Qualität zu schätzen. Sicherlich kannst Du irgendein Foto von Dir nehmen und es als Buchdeckel verwenden. Ohne Kenntnis von Layout, Schrift, Komposition, Farbenvielfalt, Harmonie, ... wirst Du kein professionelles Cover zustande bringen.

Die Alternative ist es, auf lizenzfreie / Stock-Fotos zuzugreifen oder einen Illustrator zu beauftragen. Manche Verlage nutzen ebenfalls diese Möglichkeiten der Covergestaltung.

 

Der SpielweltVerlag hebt sich davon ab, dass er nicht nur eine hausinterne Illustratorin und Layouterin bieten kann, sondern den Anspruch erhebt, selbstgemalte Buchcover (mit Maltechniken oder Digital) zu präsentieren.