Onlinekurs am 01.04.2020:

In 21 Tagen Freude statt Angst empfinden

Mein Name ist Andrea R Walla und ich leite diesen Verlag
Mein Name ist Andrea R Walla und ich leite diesen Verlag
  • Was ist Angst?
  • Wie gelangt Angst in deinen Körper?
  • Warum wirst du deine Angst niemals los, egal, was du auch versucht hast?
  • Wozu ist Angst überhaupt gut?
  • Was können wir von Angst lernen?
  • Wie können wir Angst beherrschen?

 

Hi, mein Name ist Andrea und ich bin die Inhaberin dieses Verlages. Angst ist ein Thema, mit dem ich in der Kindheit bereits in Berührung gekommen bin. Die Angst vor Gewalt und Schmerz. Die Angst davor, nicht gut genug zu sein. Die Angst davor, ob ich schnell genug wegrennen kann. Die Angst vor den Nächten, in denen ich mich zum Schutz eingesperrt habe. Die Angst davor, nicht geliebt zu werden und sterben zu müssen. Auslöser dieser Ängste glaubte ich als Kind in meinen Eltern, die ihre Ängste mit Alkohol oder Konsum versuchten in den Griff zu bekommen und kläglich scheiterten. Erst Jahre später, als ich mit 19 Jahren anfing, meine Ängste und die Auslöser zu erforschen, um zu verstehen, warum unsere Welt zum Sklaven der Angst geworden ist und im Vermeiden deren lebt, anstatt im Entfalten der eigenen Kraft, entdeckte ich die Wahrheit über Angst, die mir nie jemand erzählt hat. Ich glaubte, es ist normal, Angst haben zu müssen, weil die Welt nun mal so ist. Doch das ist eine Lüge. Und diese Lüge existiert, weil Eltern ihren Kindern heute noch beibringen, Angst haben zu müssen, anstatt an ihren Ängsten zu arbeiten, sie zu überwinden und ein Vorbild für die Kinder zu sein.

 

 

Zunächst möchte ich dir ein paar Wahrheiten erklären

  1. Angst ist nicht real, sie existiert nur im Kopf. Selbst wenn du in einer bedrohlichen Situation bist, musst du keine Angst haben. Im Gegenteil, sie bringt dich erst recht in Lebensgefahr. Kennst du die Statisten in den Jurassic Park Filmen, die schreiend stehen bleiben, während der Dinosaurier seinen Rachen über sie senkt? Das macht Angst. Die Protagonisten der Filme rennen Weg - obwohl sie Angst spürten. Und warum schaffen sie es? Nicht, weil es im Drehbuch steht. Im realen Leben würden sie ebenfalls wegrennen, weil sie die Energie ihrer Angst verändern und als Katalysator verwenden. Jeder Mensch, der das erreicht, was er möchte, nutzt die Angst auf diese Weise. 
  2. Auch wenn du es felsenfest glaubst und an Szenen deines Lebens denkst, in denen du Angst haben musstest. Nein, Angst wird nicht durch diese Umstände, dem Verhalten deiner Mitmenschen oder Dinge ausgelöst, die du wahrnimmst oder Welt nennst, sondern durch deine Ansicht über das, was du gerade erlebst. Du bist entweder der Statist, der kreischend, jammernd, bettelnd, verärgert, schimpfend oder motzend in der Situation hilflos verharrt. Oder du bist der Protagonist, der künftig in dieser Situation zu handeln anfängt und seine Angst sinnvoll nutzt. Es spielt keine Rolle, ob dein Chef dir eine Kündigung in die Hand drückt oder eine Gehaltserhöhung. Das, was du über das Stück Papier in dessen Hand denkst, ob du dich als Obdachloser siehst oder als jemand, der jetzt mehr verdienen und einen besseren Job finden wird, entscheidet nicht nur darüber, wie du dich in dem Moment deiner Kündigung fühlst, sondern auch, was du als nächstes erleben wirst. 
  3. Angst ist nicht das, was du glaubst: Eine (psychische) Krankheit, ein Defekt oder ein Feind. Angst ist nur eine Emotion, die du wählst, zu fühlen. Mehr nicht. Sie ist ein Gefühl. Deine Angst davor entsteht, weil du dich mit einem Gefühl identifiziert hast und glaubst, es ist real. Und weil du das glaubst, unternimmst du all die Maßnahmen, das Gefühl zu vermeiden. Das wird niemals funktionieren, denn wenn wir uns Gefühlen dauerhaft verweigern, sterben wir, da sie unsere Lebensenergie sind und durch uns fließen müssen, um uns am Leben zu halten. Das hast du bisher nur nicht gelernt, weil es dir niemand beigebracht hat. Wichtig: Du bist nicht schuld an deinem Gefühl, denn Schuld ist ebenfalls nur ein Gefühl, das gefühlt werden will, um dich am Leben zu halten. Du bist verANTWORTlich dafür, wie du dich fühlen möchtest. Um eine ANTWORT auf deine Frage zu bekommen, wie du deine Angst loswirst, musst du VerANTWORTung übernehmen, dass du deine Angst gemacht hast, niemand sonst. Sobald du diese VerANTWORTung übernimmst, erkennst du auch, dass du die ANTWORT bist, bzw. die LÖSUNG für deine Angst, indem du sie einfach zulässt und ein anderes Gefühl wählst. Zum Beispiel Freude, Liebe, Leichtigkeit, Dankbarkeit. 

 

 

Mein Wissen teile ich mit dir in diesem Kurs. Mir ist es ein Anliegen, dass wir alle lernen, unsere Gefühlswelt wieder bewusst und achtsam zu begegnen. Warum? Die aktuelle Wirtschaftslage und die Reaktionen basieren zu 90 % aus Angst, nicht aus Liebe. Angst steuert unser aller Verhalten ins Chaos. Würden wir unsere Ängste im Kopf wieder auf Emotionen reduzieren, die wir lediglich fühlen und ändern können, würden wir Entscheidungen aus Wohlwollen, Wertschätzung, Dankbarkeit und Liebe treffen. Wir würden aufhören unseren Planeten aus Profitgier auszubeuten und erkennen, dass Wohlstand für alle viel bereichernder ist. Statt Wirtschaftswachstum gäbe es Umweltentwicklung. Statt Gewalt, Hass und Wut gäbe es Mitgefühl, Verständnis und Selbstverwirklichung. 

 

Jeder von uns trifft in jedem Augenblick die Wahl, aus welcher Emotion heraus wir handeln:

Aus Angst, Gier, Mangel, Wut, Enttäuschung

oder aus Liebe, Wertschätzung, Dankbarkeit und Freude.

 

Sei dabei und hilf mit, dass die Welt für die nachfolgenden Generationen wieder auf Wertschätzung, Freude, Dankbarkeit und Liebe basiert. 

 

 

Angst kannst du in Sekunden verändern

Nichts und niemand kann dir Angst machen, sie dir in die Hand drücken und verlangen, dass du Angst haben musst, außer du selbst entscheidest dich dazu, bewusst und unbewusst. Du selbst triffst jeden Tag die Wahl, Angst zu haben, weil du deinem Verstand glaubst. Oder du triffst die Wahl, deinem Herzen zu folgen und eine neue Emotion zu wählen.

Das geht mit einer einfachen Übung, die du in diesem Kurs trainieren lernst und zur Gewohnheit machst, dass du sie automatisch ausführst. Diese einfache Übung kannst du überall im Alltag anwenden. Sie hilft dir, die Energie deiner verdrängten Ängst wieder in den Fluss zu bekommen und deine Angst vor Erfahrungen zu verlieren, vor denen du bisher glaubtest, dich fürchten zu müssen. 

 

  1. Möchtest du das lernen? 
  2. Bist du bereit, die Verantwortung für dein Denken, Fühlen und Handeln übernehmen und selbst zu entscheiden, wie du dich fühlen möchtest?
  3. Möchtest du lernen, dass Angst dich nicht mehr kontrollieren kann, wenn du es nicht zulässt?
  4. Möchtest du dich wieder frei und sicher fühlen in deinem Leben? 

 

 

Was erwartet dich in diesem Kurs?

  • Der Kurs startet am 01.05.2020 und findet mit allen Teilnehmern über eine geschlossene Facebookgruppe statt, damit Teilnehmer unter sich sind und die Teilnehmer sich gegenseitig Unterstützen können.
  • 21 Tage lang bekommst du jeden Tag von mir in der Gruppe ein Live-Video, indem wir an deiner Angst arbeiten. 
  • Jeden Tag bekommst du Tipps und Wissen von mir im Umgang mit Angst und eine tägliche Aufgabe.
  • Du wirst lernen, deine Angst vor deinem unangenehmen Gefühl Angst zu verlieren und die Energie der Angst zu nutzen, anstatt in ihr zu erstarren.
  • Du lernst, was du im Alltag in jeder Situation tun kannst, um deinen Angstwiderstand zu lösen und die Energie zu bekommen. 
  • Du kannst in den 21 Tagen Fragen stellen, damit ich die Inhalte speziell auf deine Ängste abstimme. Aber im Verlauf des Kurses wirst du erkennen, dass es keine Rolle spielt, wovor du Angst hast. Und es spielt keine Rolle, was dein Verstand dir erzählt, wo die Angst herkommen soll. Das Muster ist stets dasselbe und das werden wir durchbrechen.
  • Nach den 21 Tagen wird Angst für dich kein Problem mehr sein, sondern meine Chance, die du ergreifst. Du wirst die gebündelte Kraft, die darin steckt endlich kreativ und machtvoll nutzen können.

Was benötigst du für diesen Kurs?

  • Alles was du dafür benötigst, ist ein Facebookaccount, damit du die Inhalte sehen kannst. 
  • Die Bereitschaft, alles, was du zu glauben gelernt hast, infrage zu stellen und dich neuen Möglichkeiten zu öffnen.
  • Die Verantwortung für dein Denken, Fühlen und Handeln zu übernehmen, weil du dadurch die Macht übernimmst, deine Gefühle steuern zu können. 
  • Den Willen, dich deinem Gefühl Angst zu stellen. Dazu musst du nicht in die Welt hinausgehen. Du kannst das Zuhause auf deinem Sofa tun. Wichtig ist, du tust es und wendest das Wissen an, damit du die Energie der Angst für dich nutzen kannst.

21 Tage Freude statt Angst

 

 

Lerne, wie du die Energie deiner Angst in Kraft und Freude wandelst. 

247,00 € 2

197,00 €

  • verfügbar

Der kleine Ratgeber 

"Du bist so viel mehr, als nur Angst"

ist Bestandteil des Kurses.

Wir gehen im Kurs umfassender auf die Themen ein.