Korrektorat und Lektorat mit Seele?


Wir Verlagsinhaberinnen schreiben selbst und haben diverse Bücher unter unseren Namen wie auch Pseudonymen veröffentlicht.

Wir wissen wie Du Dich fühlst, wenn ein "böser Lektor" Dein wertvolles Manuskript "auseinander nimmt" und den Text hinter blinkenden roten Anmerkungen an den Seitenrändern verschwinden lässt. Du wirst evtl. vor Wut schäumen, resignieren oder empört sein wie es jemand wagen konnte, Deinem Text das anzutun!

 

 

Ruhig Blut. Der Lektor meint es gut mit Dir.

Er hat ein Auge für Worte, ein Gefühl für Sprache und will Deinem Text den letzten Schliff verpassen.

 

 

Wie gestaltet sich das Korrektorat und Lektorat bei uns?

Die Korrektur und Lektorat Deines Manuskriptes verläuft normalerweise in drei "Durchläufen".

 

  • Beim ersten Durchgang: Logik, Inhalt, Figuren, Show - don`t tell, Füllwörter, Wortwiederholungen, Schauplatz, ... Hier hat der Autor noch die Möglichkeit den Text zu verändern. Daher ist das erste Lektorat das gründlichste.
  • Beim zweiten Durchgang: Inhalt, Logik (der Überarbeitung aus dem ersten Durchgang), Show - don't tell, Füllwörter, Phrasen, Wortwiederholungen, ... 
  • Der dritte Durchgang sollte nur noch Kleinigkeiten beinhalten: Grammatik, Rechtschreibung, Zeiten, ...

 

Dem Verlag ist bewusst, dass Dir jedes einzelne Wort wichtig ist – auch die "Stolperwörter". Dennoch haben überflüssige Füllwörter und Wortwiederholungen nichts in Deinem Werk zu suchen!

 

Nach den Wochen des Lektorates wirst Du unglaublich stolz auf Dich sein,

was für ein wundervolles und einmaliges Buch Du geschrieben hast.